Deutschlands erste spezielle öffentliche Bibliothek aus Hörbüchern in russischer Sprache hat eine ganz konkrete Aufgabe: die Blinden und Sehbehinderten zu unterstützen, ihnen ein besseres Lebensgefühl zu bereiten, das Streben nach neuem Wissen zu fördern, mit Anderen zu kommunizieren und die graue Welt eines Sehbehinderten farbenfroher zu gestalten.

Die Bibliothek wurde von der Selbsthilfegruppe der Sehbehinderten gegründet, unter der Leitung von Frau Lija Ejdelmann.
Blinde und Sehbehinderte gehören einer der schwerwiegendsten Invalidenkategorien überhaupt an.
Die Fähigkeit ihre Umwelt optisch wahrzunehmen und damit die Möglichkeit ein normales Leben zu führen, wurde ihnen genommen und damit die Gabe Informationen vollständig zu empfangen.
 
Die Hörbucher kommen gerade recht und sind ein entlasten der Ausgleich, der ihnen hilft ihr Wissen und ihren Intellekt zu bewahren, zu ergänzen. Sie verleihen ihnen das Gefühl sich im Zentrum des Informationsgeschehens zu befinden und einen Anschluss zur deutschen Kultur zu finden. Sie werden zum wichtigsten Glied der Kette, die das alte und das neue Leben eines Immigranten verbindet.
Die Bibliothek aus den so genannten "sprechenden" Büchern, also Büchern die auf Kassette oder CD aufgenommen wurden, besitzt schon mehr als 600 Werke. Alle CDs sind in MP3 Format vorzufinden. Unter den Buchliebhabern gibt es Menschen mit vielen verschiedenartigen Geschmacksrichtungen, Interessen und Forderungen. Die öffentliche Bibliothek ist bestrebt, alle Bedürfnisse der Leser zu befriedigen und ihren Ansprüchen so gut wie möglich gerecht zu werden. Zur Zeit zählen philosophische, wissenschaftliche, poetische sowie epische Werke, politische und militärische Bücher, ökonomische Forschungen, Krimis, Liebesromane, Kinder- und Medizinliteratur, Essays und Autobiografien zu den Schätzen der Bibliothek. Ebenso ist auch die Zahl der Autoren sehr abwechslungsreich. Von weltbekannten Schriftstellern bis zu Schriftstellern die ihre Karriere gerade erst begonnen haben, ist alles vertreten.
Die Vertreter der russischen Klassik stehen direkt neben deren ausländischen Meisterkollegen.

Unser Leserkreis besteht nicht nur aus Menschen, die Probleme mit ihrem Sehvermögen haben, sondern auch jeder, der ein leidenschaftlicher Leser ist, ist bei uns herzlich eingeladen. Wir haben die Möglichkeit unsere Bücher nach ganz Deuschland zu verschicken. Mittlerweile haben wir Leser in 12 Städten Deuschlands.

In der Jüdischen Gemeinde Chemnitz erwarten wir Sie jeden Freitag von 11.00 bis 13.00 Uhr.